Im Blickpunkt

Wolfgang Hofmeister (li.), Vizepräsident der JGU, gratuliert Maxime Paven Bild vergrößern
Wolfgang Hofmeister (li.), Vizepräsident der JGU, gratuliert Maxime Paven

Lions Club Preis geht an Maxime Paven

1. Juli 2013

Mainz. Maxime Paven, Doktorand am MPI für Polymerforschung, erhält den diesjährigen Preis des Lions Club Oppenheim. Er bekam die Auszeichnung im Rahmen der Feierstunde zum Dies academicus 2013 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz überreicht. Der Oppenheimer Lions Club vergibt die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung für Pavens hervorragende wissenschaftliche Leistungen, die sich in seiner Diplomarbeit widerspiegeln. Im Rahmen der Abschlussarbeit seines Chemiestudiums hat Paven eine Membran für die Gasabtrennung entwickelt. Wie Versuche zeigen, ermöglicht die Membran einen hervorragenden Austausch von Gasen mit Flüssigkeiten. Aufgrund dieser Eigenschaften ist ein Einsatz in Herz-Lungen-Maschinen oder Filteranlagen denkbar.
Maxime Paven forscht unter der Leitung von Doris Vollmer im Arbeitskreis von Institutsdirektor Hans-Jürgen Butt.

Der Lions Club Oppenheim engagiert sich für soziale, kulturelle und karitative Projekte im lokalen Umfeld als auch weit darüber hinaus. Er hat derzeit 36 Mitglieder und ist Teil des Lions Club International, einer weltweit mit über 46.600 Clubs vertretenen gemeinnützigen Organisation.

 
loading content
Zur Redakteursansicht