Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 6131 379-132
E-Mail:pr@...

Nachrichten und Pressemeldungen aus dem Institut

Teaser image horizontal 1498653540

Sonderforschungsbereich zur Entwicklung von Nanomaterialien für die Tumorimmuntherapie verlängert

28. Juni 2017
Schwerpunkt auf der Anwendung polymerchemisch erzeugter Wirkstoffträger in biologischen Systemen [mehr]
Teaser image horizontal 1498479642

Xinliang Feng und Klaus Müllen erhalten den Hamburger Wissenschaftspreis 2017

26. Juni 2017
Xinliang Feng vom Center for Advancing Electronics Dresden der Technischen Universität Dresden und Klaus Müllen vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz erhalten den Hamburger Wissenschaftspreis 2017. Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg zeichnet damit ihre grundlegenden Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Graphene aus. Der mit 100.000 Euro dotierte Preis wird gestiftet von der Hamburgischen Stiftung für Wissenschaften, Entwicklung und Kultur Helmut und Hannelore Greve. Die feierliche Preisverleihung findet am 17. November 2017 im Hamburger Rathaus unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz statt. [mehr]
Teaser image horizontal 1498114564

Otto-Hahn-Medaille geht an Carl Pölking

21. Juni 2017
Für die herausragende wissenschaftliche Leistung im Rahmen seiner Doktorarbeit mit dem Titel “The (Non-) Local Density of States of Electronic Excitations in Organic Semiconductors” erhält Dr. Carl Pölking die Otto-Hahn-Medaille für das Jahr 2016. Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) würdigt mit der Auszeichnung den am Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) promovierten Wissenschaftler für seine theoretischen Untersuchungen zu langreichweitigen elektrostatischen Effekten in organischen Halbleitern. Der seit 2016 an der Universität Cambridge tätige Forscher nimmt den Preis am 21. Juni auf der Jahresversammlung der MPG in Weimar entgegen. [mehr]
Teaser image horizontal 1495629584

Autoreifen der Zukunft: Wie funktioniert die Spannungsverhärtung in Polymer-Verbundwerkstoffen?

24. Mai 2017
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben entschlüsselt, wie sich die linearen und nichtlinearen mechanischen Eigenschaften in Polymer-Verbundwerkstoffen – Polymeren mit zusätzlichen Füllstoffen – einzeln beeinflussen lassen. Die Menge der Füllstoffe reguliert hierbei, wie ausgeprägt die Spannungsverhärtung des Materials ist. Die Ergebnisse ermöglichen es, maßgeschneiderte Materialien zu entwerfen, beispielsweise für Autoreifen, um sowohl zyklische als auch statische Lasten tragen zu können. [mehr]
Teaser image horizontal 1493900157

Girls' Day 2017

4. Mai 2017
Wie sieht der Arbeitsalltag am Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) aus? Woran arbeiten die Wissenschaftlerinnen, Laborantinnen oder Ingenieurinnen aktuell und wie gelang ihnen der Einstieg in die Welt der Wissenschaft? Antworten auf diese Fragen erhielten die 20 Teilnehmerinnen im Alter von zwölf bis 15 Jahren während des Girls‘ Day, am 27. April 2017. [mehr]
Teaser image horizontal 1492610274

Neue Max-Planck-Partnergruppe verstärkt deutsch-chinesische Kooperation

19. April 2017
Die neu etablierte Partnergruppe wurde zwischen dem Institute of Fundamental and Frontier Sciences an der University of Electronic Science and Technology (UESTC), in Chengdu, China, und dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) eingerichtet. Der Startschuss für die gemeinsamen Forschungsprojekte ist rückwirkend ab Februar 2017 bewilligt. [mehr]
Teaser image horizontal 1490178142

Ministerpräsidentin zu Besuch

22. März 2017
Im Rahmen des 3. Nachhaltigkeitskongresses der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz am 9. März 2017 am Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P), traf sich die Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Anschluss an die Veranstaltung für ein kurzes Gespräch mit dem Direktorium des MPI-P. [mehr]
Teaser image horizontal 1489594289

Komplexe Forschung unterhaltsam auf den Punkt gebracht: Doktorand gewinnt Science Slam

15. März 2017
Bereits dreimal platzierte sich der Physiker und Doktorand am Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P), Jens Wehner, mit seinem Beitrag „Dissoziation von Zweiteilchenanregungen – wie man Paare auseinander bringt“ bei den Science Slam-Veranstaltungen in Mannheim, Wiesbaden und Bonn. Am 15. März 2017 tritt er beim Famelab, dem Internationalen Wettbewerb für Wissenschaftskommunikation in Karlsruhe, an. [mehr]
Teaser image horizontal 1488368065

Bereit für neue Turbulenzen

1. März 2017
Erstes Max Planck Center zur Physik der Fluide wird eingeweiht / Zwei Max-Planck-Institute und Forschergruppen der Universität Twente kooperieren [mehr]
Teaser image horizontal 1486718742

Wissenschaftsminister zu Besuch am Institut

10. Februar 2017
Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, besuchte am 2. Februar 2017 das Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P). Der Minister ist im Jahr 2016 als neues Mitglied in das Kuratorium des Instituts berufen worden. Er berät dort zusammen mit den zwölf weiteren Vertretern aus Politik und Wirtschaft das Institut in wissenschaftspolitischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Belangen. [mehr]
 
loading content