Photo-Emulsion

Photo-Emulsion

Innovative Training Network (ITN)

Gemeinsam mit sieben weiteren Forschungsinstituten und vier Industriepartnern entwickeln wir im Rahmen des europäischen Forschungsnetzwerks „Photoemulsion: Auf dem Weg zu ökoeffizienten PHOTO- und EMULSIONS-Polymerisationen der nächsten Generation zur Vermittlung von Synergien zwischen Prozessen, Produkten und Anwendungen“ neue ökologisch und ökonomisch effiziente Verfahren zur Herstellung von Polymerlatices.

Die Polymerindustrie muss, angetrieben von neuen Umweltvorschriften, neue ökoeffiziente Verfahren und neuartige VOC-freie Produkte entwickeln. Um neue umweltfreundliche Polymerisationsverfahren voranzutreiben, wurden zwei bestehende Technologien kombiniert: Polymerisation in dispergierten Medien und Photopolymerisation. Die Polymerisation in dispergierten Medien - hauptsächlich Emulsionen und Suspensionen - verwendet im Allgemeinen Wasser als Reaktionsmedium und macht bereits 20% der weltweiten Polymerproduktion aus. Die Photopolymerisation ist das zweitgrößte VOC-freie Polymerisationsverfahren, das heute in vielen Industriebereichen als Filmhärtungstechnologie eingesetzt wird. Sie zeichnet sich durch eine Formulierung mit 100% Feststoffen, eine hohe Produktivität und ein energiesparendes Polymerisationsverfahren aus. Das Ziel von "Photoemulsion" ist die Verwendung von Thiol-En-Photopolymerisation in dispergierten Medien zur Herstellung einer Vielzahl von funktionellen Polysulfid-Latices. Photoemulsion ist ein neues Hybridverfahren, das den Weg zu einer neuen Palette von Polymerlatices ebnet. Die einzigartigen Eigenschaften des Polysulfids ermöglichen Anwendungen, die auf aktuelle wirtschaftliche, ökologische und soziale Belange wie  dichte Materialien, biobasierte Beschichtungen, hochdichte Verpackungsfolien und biokompatible Arzneimittelabgabegeräte reagieren.

Zur Redakteursansicht