PlastX

Kunststoffe - mehr als nur Müll: BMBF-Projekt PlastX sucht nach neuen abbaubaren Alternativen und sozial-ökologischen Auswirkungen von Polymerverpackungen

PlastX untersucht die Rolle von Kunststoffen in unserer Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf die Umwelt. Kunststoffe sind ein wichtiger Werkstoff für die Weltwirtschaft und für unseren Alltag. Gleichzeitig verursachen Kunststoffe und ihre Verwendung Umweltrisiken. Die interdisziplinäre PlastX-Gruppe konzentriert sich auf diese ambivalenten Beziehungen unter sozial-ökologischen Risikoperspektiven. Wir wollen herausfinden, wie die Risiken von verschiedenen Akteuren erzeugt und wahrgenommen werden, und in einem nächsten Schritt wollen wir Wege aufzeigen, wie wir mit diesen Risiken umgehen können. Bei der Untersuchung des Kunststoffverbrauchs und von Kunststoffalternativen wie Biokunststoffen greifen wir Aspekte des Vorsorgeprinzips auf. Wir werden auch Aspekte untersuchen, die eher das Risikomanagement von Kunststoffen in der Umwelt umfassen, wie Mikroplastik in Flüssen oder Plastikabfälle in den Ozeanen.

Die Arbeitsgruppe hat ihren Sitz am ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung mit der Goethe-Universität Frankfurt und dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (AG Wurm) als Partnerinstitutionen.

Ziele:

Das Ziel von PlastX ist zweierlei: Erstens, adäquate Lösungsmöglichkeiten für Kunststoffe in der Umwelt zu entwickeln und zweitens, die inter- und transdisziplinäre Forschung zu sozial-ökologischen Problemen zu stärken. Sozial- und naturwissenschaftliche Methoden werden angewendet und die Ergebnisse in unseren systemischen Ansatz integriert: Entlang des Lebenszyklus von Kunststoffen werden verschiedene Forschungsfelder mit Bezug zu verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen durchgeführt. Das MPI-P entwickelt neuartige biologisch abbaubare Alternativen zu Standardkunststoffen und untersucht derzeit die biologischen Abbauprofile mehrerer potenziell abbaubarer Polymerklassen.

Dauer: April 2016 – März 2021

Förderung: Die Nachwuchsgruppe "PlastX - Kunststoffe als systemisches Risiko für sozial-ökologische Versorgungssysteme" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Forschung für nachhaltige Entwicklung (FONA)" gefördert. PlastX gehört in der FONA zum Förderschwerpunkt "SÖF - Sozial-ökologische Forschung" im Förderbereich "Nachwuchsgruppen in der sozial-ökologischen Forschung".

Zur Redakteursansicht