Nanoträger für den Wirkstofftransport

Nanoträger für den Wirkstofftransport

Das Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) und die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz arbeiten zusammen, um Wirkstofftransportsysteme in die Klinik zu bringen. Damit wird die Lücke zwischen medizinischem Bedarf und exzellenter Grundlagenforschung geschlossen. Die Nanoträger-Forschung konzentriert sich darauf, die Körperverteilung von Medikamenten so zu verändern, dass niedrigere Dosen verwendet werden können. Dies führt zu geringeren Nebenwirkungen und/oder höherer Wirksamkeit. Klassische pharmazeutische Ansätze sowie neuartige immunmodulierende Wirkstoffe zur Behandlung von Krebs und (Auto-)Immunerkrankungen wie Rheumatismus stehen im Mittelpunkt dieser Zusammenarbeit.

Neben dem Verständnis der grundlegenden Hürden z.B. durch die Nanoträger-Protein-Interaktion wollen wir hier pharmazeutische Inhaltsstoffe in einem Standardverfahren verwenden, was auch den Einsatz geschlossener Systeme beinhaltet, so dass injizierbare Wirkstofftransportsysteme erhalten werden können. Dieser Weg zielt darauf ab, den Prozess der Nanoträger-Synthese hoch zu skalieren und die Nanoträger in präklinischen und klinischen Studien in vivo anzuwenden.

Ziele:

  • Identifizierung des medizinischen Bedarfs aus Anwendungen im klinischen Einsatz
  • Medizinischen Bedarf in eine wissenschaftliche Frage umsetzen
  • Chancen und Hindernisse von Nanoträgern in der komplexen biologischen Umgebung des Blutplasmas und in ganzen Organismen zu verstehen
  • Entwicklung eines Prozesses, der pharmazeutische Hilfsstoffe verwendet, welche in einen Good-Manufacturing-Production (GMP)-Prozess umgewandelt werden können
  • Entwicklung von Tests für die Prüfung von Nanoträgern während der Produktion und für eine Batch-to-Batch-Freisetzung
  • Durchführung der wichtigsten In-vivo-Studien für Wirksamkeit und Toxikologie
  • Umwandlung in einen Prozess, der in einem kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) durchgeführt wird

Weiterführende Links

Die Mailänder Gruppe hat zum Ziel, Wirkstofftransportsysteme in klinisch relevante Anwendungen zu überführen, indem die damit verbundenen Potentiale und Hürden aufgeklärt werden. mehr
Zur Redakteursansicht