Dr. Christopher Synatschke

Christopher Synatschke hat an der Universität Bayreuth (Deutschland) zunächst Diplom-Chemie studiert, um anschließend seine Doktorarbeit in der Arbeitsgruppe von Prof. Axel H.E. Müller anzufertigen. Während dieser Zeit konnte Christopher Forschungsaufenthalte an der University of New South Wales (Sydney, Australien) und der University of Tokyo (Japan) durchführen. Nach Abschluss der Doktorarbeit mit Bestnote (summa cum laude) im Jahr 2013, führte er seine Forschung in der Gruppe von Prof. Samuel Stupp an der Northwestern University (Chicago, USA) fort. Dabei wurde er durch ein Feodor Lynen Stipendium der Humboldt Stiftung unterstützt. Im Jahr 2017 kehrte Christopher zunächst als Post-Doc in der Arbeitsgruppe von Prof. Tanja Weil am Max-Planck Institut für Polymerforschung (MPI-P) nach Deutschland zurück. Seit 2018 ist Christopher als Gruppenleiter am MPI-P tätig.

Forschungsinteressen

In der Natur ordnen sich molekulare Bausteine zu hierarchischen Strukturen an, die sich von nanoskopischen bis hin zu makroskopischen Längenskalen erstecken können. Die resultierenden funktionellen Materialien sind für die Existenz lebender Organismen unerlässlich. Die Forschung unserer Gruppe wird von den zugrundeliegenden Prozessen inspiriert. Wir verwenden kleine Moleküle wie zum Beispiel Peptide, oft auch in Kombination mit synthetischen oder biologischen Polymeren, um funktionelle Biomaterialien herzustellen. Zusätzlich versehen wir die molekularen Bausteine mit chemischen Gruppen, die es uns erlauben den Assemblierungsprozess mit Hilfe externer Signale, wie zum Beispiel Licht, pH-Wert, oder dem Redoxpotential zu beeinflussen. Wir streben danach, die resultierende Morphologie, ihre Entstehungs-Dynamik und die Dauer ihres Bestehens zu kontrollieren. Die so erzeugten Materialien beinhalten anisotrope Nanopartikel, dünne Oberflächenbeschichtungen sowie dreidimensionale Netzwerke. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern testen wir unsere Biomaterialien auf ihre Wirksamkeit als Wirkstofftransporter oder Gerüststrukturen für Zellkultivierung. 

Ausgewählte Publikationen

1.
Gačanin, J.; Synatschke, C. V.; Weil, T.: Biomedical Applications of DNA-Based Hydrogels. Advanced Functional Materials 30 (4), 1906253 (2020)
2.
Schilling, C.; Mack, T.; Lickfett, S.; Sieste, S.; Ruggeri, F. S.; Šneideris, T.; Dutta, A.; Bereau, T.; Naraghi, R.; Sinske, D. et al.; Knowles, T. P. J.; Synatschke, C. V.; Weil, T.; Knöll, B.: Sequence-Optimized Peptide Nanofibers as Growth Stimulators for Regeneration of Peripheral Neurons. Advanced Functional Materials 29 (24), 1809112 (2019)
3.
Gačanin, J.; Hedrich, J.; Sieste, S.; Glasser, G.; Lieberwirth, I.; Schilling, C.; Fischer, S.; Barth, H.; Knoell, B.; Synatschke, C. V. et al.; Weil, T.: Autonomous Ultrafast Self-Healing Hydrogels by pH-Responsive Functional Nanofiber Gelators as Cell Matrices. Advanced Materials 31 (2), 1805044 (2019)
4.
Stacey M. Chin, Christopher V. Synatschke, Shuangping Liu, Rikkert J. Nap, Nicholas A. Sather, Qifeng Wang, Zaida Álvarez, Alexandra N. Edelbrock, Timmy Fyrner, Liam C. Palmer, Igal Szleifer, Monica Olvera de la Cruz & Samuel I. Stupp
Covalent-supramolecular hybrid polymers as muscle-inspired anisotropic actuators.
Nature Communications volume 9, Article number: 2395 (2018)
5.
Christopher V. Synatschke, Takahiro Nomoto, Horacio Cabral, Melanie Förtsch, Kazuko Toh, Yu Matsumoto, Kozo Miyazaki, Andreas Hanisch, Felix H. Schacher, Akihiro Kishimura∥Nobuhiro Nishiyama, Axel H. E. Müller, Kazunori Kataoka
Multicompartment Micelles with Adjustable Poly(ethylene glycol) Shell for Efficient in Vivo Photodynamic Therapy
ACS Nano 2014, 8, 2, 1161-1172
Zur Redakteursansicht