Dr. Manfred Wagner

Manfred Wagner erhielt sein Diplom in Chemie 1988 an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz in der Gruppe von Prof. Klaus Müllen und anschließend 1993 seine Promotion mit dem Thema „Repetitive Diels-Alder Reaktion zum Aufbau von Bandstrukturen“ im Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz. Dr. Wagner ist seit 1990 verantwortlich im Max-Planck-Institut für Polymerforschung für die Hochauflösende NMR Spektroskopie. Sein Hauptthema neben der Untersuchung der Mikrostruktur von Makromolekülen sind die chemischen und physikalischen Eigenschaften und Wechselwirkungen aktiver Kerne (z. B.  7Li, 11B, 15N, 19F, 27Al, 29Si, 31P und vielen anderen Kernen) in Materialien in den letzten 29 Jahren. Seit 2016 leitet Herr Dr. Wagner die Nanodiamanten-Gruppe und entwickelt mit seiner Gruppe Synthese-Strategien zur Herstellung von Nanodiamanten mit aktiven Zentren im Kristall mittels der Hochdruck-Hochtemperatur (HPHT) Methode. Die Synthese von defektdefinierten Nanodiamanten (ND) mit Größen unterhalb 10nm ist bis heute eine der größten Herausforderungen und hat sehr interessante Eigenschaften. Darunter zählen sowohl ein Einsatz als NIR-Emitter oder zur Hyperpolarisation von Kernen via Elektronen oder als Sensor für magnetische Systeme.

Forschungsinteressen

Materialien wie Polymere oder Biomoleküle sind komplexe chemische, physikalische und biologische Systeme, welche in Ihre Gesamtheit selten vollständig verstanden werden. Für alle Arten von Interaktionen in verschiedenen Längen- und Zeitskalen wird eine Vielzahl an experimentellen Methoden verwendet um ein größeres Verständnis zu generieren. Eines unserer Hauptinteressen liegt in der Kombination von verschiedenen Verfahren um mehr zu verstehen über die den mikro- und makroskopischen Eigenschaften von Materialien. Welche Triebkraft ist verantwortlich für die Reaktion und welche dreidimensionale Struktur ist notwendig um das Ziel zu erreichen. Die Wechselwirkung physikalischer Eigenschaften und die chemischen Funktionen in Strukturen sind sehr oft der Schlüssel zum Verständnis und hierfür kombinieren wir eine Vielzahl von Methoden wie AFM, TEM, FCS, DLS, XPS, MALIDI-TOF, TOF-SIMS und viele weitere. Zusammen mit den jeweiligen Experten in Ihren Gebieten in unserem Haus und Partner in anderen Fakultäten versuchen wir die chemischen und physikalischen Eigenschaften zu verstehen im Nano- oder Mikromaterialien in jeder Längen- und Zeitskala um dieses Wissen zu nutzen z. B. bei der Anwendung in biologischen Systemen.

Ausgewählte Publikationen

1.
Hebel, M.; Riegger, A.; Zegota, M. M.; Kizilsavas, G.; Gačanin, J.; Pieszka, M.; Lückerath, T.; Coelho, J. A. S.; Wagner, M.; Gois, P. M. P. et al.; Ng, D. Y. W.; Weil, T.: Sequence Programming with Dynamic Boronic Acid/Catechol Binary Codes. Journal of the American Chemical Society 141 (36), S. 14026 - 14031 (2019)
2.
Anwar, S.; Pinkal, D.; Zajaczkowski, W.; von Tiedemann, P.; Sharifi Dehsari, H.; Kumar, M.; Lenz, T.; Kemmer-Jonas, U.; Pisula, W.; Wagner, M. et al.; Graf, R.; Frey, H.; Asadi, K.: Solution-processed transparent ferroelectric nylon thin films. Science Advances 5 (8), eaav3489 (2019)
3.
Blankenburg, J.; Kersten, E.; Maciol, K.; Wagner, M.; Zarbakhsh, S.; Frey, H.: The poly(propylene oxide-co-ethylene oxide) gradient is controlled by the polymerization method: Determination of reactivity ratios by direct comparison of different copolymerization models. Polymer Chemistry 10 (22), S. 2863 - 2871 (2019)
4.
Xie, C.; Sun, W.; Lu, H.; Kretzschmann, A.; Liu, J.; Wagner, M.; Butt, H.-J.; Deng, X.; Wu, S.: Reconfiguring surface functions using visible-light- controlled metal-ligand coordination. Nature Communications 9, 3842 (2018)
5.
Rieger, E.; Blankenburg, J.; Grune, E.; Wagner, M.; Landfester, K.; Wurm, F. R.: Controlling the Polymer Microstructure in Anionic Polymerization by Compartmentalization. Angewandte Chemie International Edition 57 (9), S. 2483 - 2487 (2018)
Zur Redakteursansicht