Verleihung der Gilles Holst-Medaille an Prof. Blom und Prof. de Leeuw

Die Königlich Niederländische Akademie der Wissenschaften würdigt die Leistung von Paul Blom und Dago de Leeuw

15. Juni 2015

Mainz/Amsterdam. Paul Blom und Dago de Leeuw erhalten die prestigeträchtige Gilles Holst Medaille 2015 der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften. Die Preisverleihung wird am 26. Oktober 2015 in Amsterdam im Rahmen eines Symposiums über molekulare Elektronik stattfinden.

Bloms und de Leeuws Arbeiten führten zu zahlreichen Neuerungen. In den letzten zwei Jahrzehnten offenbarten sie viele der grundlegenden elektrischen Eigenschaften der organischen Halbleiter. Dieses Wissen wurde anschließend verwendet, um diese Materialien in einer Vielzahl von Vorrichtungen, wie organischen Transistoren und integrierten Schaltkreisen, Anzeigen und Leuchtdioden, Sensoren und Solarzellen anzuwenden. Weiterhin erfanden sie eine Reihe neuer Geräte, wie Speicherdioden, die auf polymerer Ferroelektrika basieren, und selbstorganisierte Dioden und Transistoren. Ihre Arbeit ist ein perfektes Beispiel dafür, welche Vorteile sich ergeben, wenn zum einen Wissenschaftler mit ergänzendem Hintergrund, in diesem Fall Physik und Chemie, zusammenarbeiten und zum anderen Wissenschaft und Industrie kooperieren.

Paul Blom (rechts) und Dago de Leeuw tragen dazu bei, organische Halbleiter zu optimieren.

Die Gilles Holst Fund Awards Medaille wird alle vier Jahre an einen niederländischen Wissenschaftler verliehen, der vorzugsweise an der Schnittstelle zwischen Physik und Chemie arbeitet. Der Preis wurde im Jahr 1939 eingerichtet anlässlich der Feierlichkeiten für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit bei NL Philipps des Physikers und Akademie-Mitgliedes Prof. Gilles Holst (1886-1968). Die Preisträger erhalten eine mit dem Bild von Gilles Holst eingravierte Medaille.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht