Neues Partnerlabor in Thailand

Zusammenarbeit zwischen VISTEC und MPI-P auf dem Gebiet der nachhaltigen Materialien

27. Oktober 2019

Beim ersten Max-Planck-MSE Symposium am Vidyasirimedhi Institute of Science and Technology (VISTEC) in Thailand wurde ein neues, gemeinsames Forschungszentrum zwischen dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) und dem VISTEC feierlich eröffnet. Die Forschungskollaboration will nachhaltige Materialien weiter erforschen.

Eröffnung des Parterlabors zwischen VISTEC und MPI-P in Thailand

Nachhaltige Materialien auf Polymerbasis sind Gegenstand aktueller Forschung. Solche Materialien können potentiell für Antikorrosions-Beschichtungen, selbstheilende Materialien oder für Anwendungen wie Wasser- bzw. Luftreinigung bzw. auch medizinische Themen verwendet werden.

Beim ersten gemeinsamen Symposium zu nachhaltigen Materialien, welches am Vidyasirimedhi Institute of Science and Technology (VISTEC) in Thailand durchgeführt wurde, wurde nun eine Forschungskollaboration auf diesem vielversprechenden Gebiet zwischen VISTEC und dem MPI-P beschlossen. Das Partnerlabor wird von beiden Seiten finanziert, um so eine langfristige Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Am VISTEC ist der ehemalige Gruppenleiter des MPI-P, Prof. Daniel Crespy, an der Kollaboration beteiligt, am MPI-P der Arbeitskreis um Prof. Katharina Landfester. „Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit, um die Eigenschaften und Anwendungen nachhaltiger Materialien weiter erforschen zu können“, so Landfester.

Zur Eröffnung im Rahmen des Symposiums haben, neben Direktorin Katharina Landfester, auch die Gruppenleiter Prof. Volker Mailänder, Dr. Heloïse Therien-Aubin und Dr. Manfred Wagner teilgenommen.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht